F4Y Brand im Schulgebäude


Mittelbrand (MB)
Zugriffe 1695
Einsatzort Details

An der Waldschule, Leschede
Datum 26.10.2020
Alarmierungszeit 14:58 Uhr
Einsatzende 17:15 Uhr
Alarmierungsart Digitale Meldeempfänger
Einsatzleiter GemBM Marco Lögering
Mannschaftsstärke 43
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Emsbüren
DRK Emsland
Polizei
    Feuerwehr Salzbergen
    Abschnittsleiter Süd
      Leitender Notarzt
        Feuerwehr Rheine
        Vertreter Gemeindeverwaltung
          TEL Emsland Süd
            Bürgermeister der Gemeinde Emsbüren
              Mittelbrand (MB)

              Einsatzbericht

              Noch an der Einsatzstelle am Altenwohnheim erreichte uns bereits die nächste Alarmierung. Mit dem Alarmstichwort "F4Y Schule/KiGA" wurden wir zur Waldschule nach Leschede gerufen. Gemeldet wurde ein Feuer in einem Klassenraum der Grundschule mit Menschenleben in Gefahr. Aufgrund dieser zunächst dramatisch klingenden Einsatzmeldung löste die Einsatzleitstelle Großalarm für zahlreiche Hilfskräfte aus. Neben uns wurde auch die Feuerwehr Salzbergen mit einem Drehleiterfahrzeug alarmiert. Außerdem wurde die Technische Einsatzleitung Emsland Süd mit dem ELW 2, der Brandabschnittsleiter Emsland Süd, der Rettungswagen Lünne, der Leitende Notarzt und ein Notarzt der Feuerwehr Rheine alarmiert.

              Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stellte sich die Lage glücklicherweise weniger dramatisch dar als zunächst gemeldet. Der Schulleiter teilte mit, dass sich keine Schülerinnen und Schüler mehr im Gebäude befinden. Rund 15 Schüler sowie Lehrkräfte konnten unverletzt das Gebäude verlassen und sich an einem vorgegebenen Sammelplatz einfinden. Aus dem betroffenen Klassenraum im ersten Obergeschoss im rechten Gebäudeteil drang jedoch dichter Rauch und Feuerschein. Ein Trupp unter Atemschutz ging über eine Feuerleiter im Außenbereich in den Innenangriff vor. Im Klassenraum schmorrten auf der Fensterbank Bücher und Zeitschriften. Das schmorrende Brandgut wurde mit einer Mulde ins Freie befördert und dort endgültig abgelöscht. Weitere Trupps unter Atemschutz gingen zur Nachkontrolle der Brandstelle und Belüftung der Räume vor. Aufgrund funktionierender Brandschutztüren beschränkte sich die Rauchausbreitung insgesamt nur auf den Klassenraum und einen angrenzenden Teil des Flurs.

              Über die Hubarbeitsbühne der Feuerwehr Salzbergen wurde ein Hochleistungslüfter zum Einsatz gebracht, der den Brandrauch durch die Fenster des Klassenraumes und Flurs aus den Räumlichkeiten drückte.

              Insgesamt konnte die Brandausbreitung und der Schaden aufgrund funktionierender Brandschutzvorrichtungen und dem schnellen Einsatz der Feuerwehr gering gehalten werden.

              Vertreter der Gemeindeverwaltung Emsbüren sowie Bürgermeister Bernhard Overberg waren vor Ort, um sich einen Eindruck von der Lage zu verschaffen. Sie waren über den schnellen und guten Einsatz aller beteiligter Hilfskräfte froh und dankbar.

              Die zunächst umfangreich alarmierten Einsatzkräfte konnten teilweise ihre Anfahrten abbrechen. So waren neben uns schließlich die Feuerwehr Salzbergen, der Brandabschnittsleiter Emsland Süd, mehrere Kräfte der Polizei und der Rettungswagen Lünne vor Ort.

              Wir waren insgesamt mit 38 Einsatzkräften, acht Fahrzeugen und dem privaten PKW des Gemeindebrandmeisters vor Ort. Acht Einsatzkräfte wurden unter Atemschutz eingesetzt. Weitere Kräfte befanden sich im Feuerwehrhaus in Bereitstellung. Die Feuerwehr Salzbergen war mit zwei Fahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort.

              Positiv ist das gute und schnelle Handeln der Lehrkräfte zu erwähnen. Umgehend wurde das Gebäude geräumt und die Feuerwehr alarmiert. (SB)

               

              sonstige Informationen

              Einsatzbilder